Coburg. Drei Mitarbeiterinnen aus der Altenpflege haben im August eine Petition gestartet. Aus ihren täglichen Erfahrungen heraus fordern sie: Die Bewohner eines Wohnbereichs sollen vom Abstandsgebot von 1,5 m zueinander befreit werden, so lange kein konkreter Covid-19-Fall auf dem Wohnbereich ist.

Die Initiatorinnen wollen dabei keineswegs eine leichtsinnige Abschaffung von Regelungen zum Infektionsschutz erreichen. Auch die Vorgaben für Mitarbeitende und Besuchende sollen nicht verändert werden. Sie streben lediglich an, ein Mindestmaß an Nähe zwischen den Menschen innerhalb eine Wohngruppe herzustellen, um Vereinsamung und Frustration entgegenzuwirken.

Der Bayerische Rundfunk (BR24) berichtete dazu: Coburger Online-Petition gegen Abstandsgebot in Seniorenheim.

Die Petition kann hier gezeichnet und damit unterstützt werden:

https://www.openpetition.de/petition/online/abstand-heisst-einsamkeit-altenheimbewohner-leiden-unter-abstandsregelung